Ich Behaupte mal frech und patzig:

Es gab nie einen Urknall

Es ist nichts, als nur ein wissenschaftliches Modell dass, völlig unbewiesen ist und bei dem dass, Implizierte Modell, einen Lupol enthält. Noch keiner hat da je Nachgesehen, oder gar Nachgemessen! Mit Eintritt ins Generalisierte Quantenzeitalter, gelten solche verwegenen Modelle nicht mehr!

Dass was man als vermeintlich Reststrahlung Angemessen hat, ist nur Effekt von etwas ganz andern.  Edwin Hubble konnte zwar 1929 die Expansion des  Dreidimensionalen Raumes nachweisen, da Galaxien mit wachsender Entfernung eine zunehmende Rotverschiebung in den Spektrallinien zeigen. Doch, das Beweist nur lediglich, die Präsenz der Zeit im Dreidimensionalen Raum. Eine ein Rückwärts Berechnung, ist völlig unzulässig, weil das Implizierte Modell so falsch ist. Kausalistisch kann man ein Phänomen, ohne Anfang und Ende nicht Verstehen. Ursache und Wirkung = Anfang und Ende fehlen.

 

 

 

Dieses Zweidimensionale Modell gilt so nicht mehr  Keine Singularität

Keine Singularität

Zeit ist eine Ur  -Eigenschaft von Dreidimensionalen Raum, doch was ist nun denn eigentlich Zeit?

Die Zeit ist eine Expansion des Dreidimensionalen Raumes in alle drei Richtungsvektoren (Höhe, Länge, Breite)  Gleichzeitig. Sie wirkt sich auch auf Materie darin, in gleicher Weise aus. [vergl. der Hauptbestandteil eines Atom ist Leere, also Raum]

Die Äquivalenz von Masse und Energie, oder kurz E = mc² ist ein 1905 von Albert Einstein, im Rahmen der speziellen Relativitätstheorie entdecktes Naturgesetz. Es besagt, dass die Masse und die Ruheenergie eines Objekts zueinander proportional sind: Darin ist die Lichtgeschwindigkeit.

Materie, kennt also zwei Aggregatzustände: Materie und Energie, E = mc². Wenn ein Aggregatzustand von Energie, Materie, in Nullzeit denkbar ist, ist Zeit für den zweiten Aggregatzustand, Energie als Grundlage für Leben z.B. – Zeit unumgänglich. Also ich hoffe sie verstehen, E = mc².

Innerhalb des minimal Vierdimensionalen Universums, expandiert der Dreidimensionalen Raum per­pe­tu­ell.  Dass ganze Universum, ist in sich Selbst, per­pe­tu­ell. Also ohne jeden Anfang oder jedes Ende. Es ist Unerschaffen und ohne Ende, es hat keine Anfang und wird unendlich lange fortfahren, zu Expandieren.

Da, dass ganze Universum ein Perpetuum Mobile ist, kann es nach aktueller Naturwissenschaft, gar nicht Existieren.

Es dehnt sich, der Dreidimensionale Raum, in den Vierdimensionalen Raum,  unendlich lange schon aus, und noch unendlich lange, perpetuell, aus.

Verstehen, kann man das Universum nicht, Kausal, Dreidimensional, weil es ein Perpetuum Ist, und Akausal.
Und, ist nicht etwas, dass keinen Anfang und kein Ende hat, und eine Raumausdehnung von größer als Null, nicht Akausal im wahrsten Sinne?
Ja, es ist ja die Raum-mechanistische, Vierte Dimension im Universum Inkludiert. Die Raummechanistik ist auf Newton stehen geblieben, Paraphysik ist  eine Erweiterung der selben.

Diese Theorie ist ungeheuerlich in ihrer Tragweite

Hier treffen sich  Physik und uralte Mystik in heiligen Pentagram

Die Resultierenden Fünf dreidimensionalen Räume jedoch, sind hochgradig Verschränkt!

Da schon erwähnt,

Die Vierte Dimension, in der Raum-mechanistischen Erweiterung der Dreidimensionalen  Raummechanik Newtons.

Die Sache ist ganz einfach, wir ja nur dreidimensional Denken können, ist das ganze nur als Geometrisch – Mathematisches Modell, vorstellbar.

Wenn wir als  die magische Zahl drei nehmen, natürlich bestehend:

  • Wir nehmen 3 eindimensionale Striche.
  • aus 3 eindimensionalen Strichen bilden wir ein zweidimensionales Dreieck, die zweite Dimension
  • aus  3+1 also = 4 zweidimensionalen Flächen entsteht dann, ein dreidimensionaler Tetraeder, wobei die Grenze zur dritten Dimension, überall da ist, wo zweidimensionale Fläche ist.
  • aus 4+1 also = 5 dreidimensionalen Räumen, siehe mystisches Pentagram Symbol oben, entsteht dann, der vierdimensionale Raum, des dessen Grenze überall da ist, wo dreidimensionaler Raum ist.
  • In allen 5 dreidimensionalen Räumen hat, die  Ureigenschaft Zeit, die gleiche Auswirkung. Doch ist auch überall, wo dreidimensionaler Raum ist, ist auch gleichzeitig die Grenze zum vierten Dimension. Und zwar auf mikroskopischer Ebene, wie auch auf  Makroskopischer Ebene.

Und noch mehr wissen wir:

  • Überall wo dreidimensionaler Raum ist, ist zwar auch die Grenze zur nächsthöheren, 4.ten Dimension, aber nicht überall, wo Vierdimensionaler Raum ist, ist auch die Grenze zu einem der  5 Dreidimensionalen Räume.
  • Wer Weg in eine Fünfte Dimension führt hindurch die Vierte Dimension, immer!

Um in eine fünfte Dimension zu kommen, müssen wir immer zuerst durch, die Vierte Dimension hindurch kommen.

Ina Christine Goebel Köln©™

Meine Forschung Unterstützen mit einer Spende


Zeigen Sie Herz

Christine Goebel Paraphysik, Wissenschaft ,

Fragen, oder was dazu sagen: