Am Dienstag nach dem Vorfall mit Förster Hund

Klar, ich war da und stellte fest dass, der Vorfall zunächst augenscheinlich keine großartigen Spuren hinterlassen hatte.

Doch irgendwas stimmte nicht, es war so ruhig und betreten., und siehe da:

Die kunstvoll Geschreinerte Ersatztreppe für die z.Z. gelagerte Orginal Steintreppe lag Quer zum Rund Trampelpfad an Nordturm, das Sperrgitter zu Nordwald Quer daneben und alles versperrte meine Karte an der Blockierung von Nordturm, dem „Verbotenen Turm“…

Diesmal veränderte ich gar nichts, machte meine Messungen und dachte an den aggressiven Trupp vom Vorabend. Sorgen machte ich mir um Förster Hund. Da gibt es wohl wieder einen Sozialen Verdrängungsmechanismus, „Komplott des Totschweigens“ gegen mich vor allem.

Morgen schon hatte ich ihn versucht Anzurufen, doch ihn nicht Erreicht, dass gefiel mir alles nicht so.

Danach sicherte ich noch einigen Spuren.

 

Danach ging ich in den Wald und sah mir die schönen austreibenden, jungfräulichen Blättchen an.

 

 

Ich war mit der Natur verschmolzen und sie bemerkten mich lange nicht.

Mir wurde, gerade später als ich zu hause war, durchaus Angst und Bange, denn einen Anschlag zu Ostern, auf die 4 größten Kath. Heiligtümer in Cologne, ließen mich nicht gerade Kalt…

 

 

Dann schwang ich mich auf meinen Scooter, den ‚Schwarzen Rappen‘ m. Benzinmotor und fuhr nach Hause, in meine kleine fünf- eckige Klause in Nippes. Mich Gruselte, aber erstmals NICHT wegen Spuk , Geistern und Gespenstern, mit den ich mich ja nun bestens Verstehen, und die ich bekanntlich lieb habe, sonder wegen dem, siehe Video…   denn einen Anschlag zu Ostern, auf die 4 größten Kath. Heiligtümer in Cologne, ließen mich nicht gerade Kalt…

 

Widogard Ina van Kempenhaus Spukhaus zu Fühlingen

Was Fragen, oder was dazu sagen: